Giacomo Agostini – Ikone bei der Sachsenring Classic

Giacomo Agostini – Motorrad-Superstar und Zweiradrennsport-Ikone – nimmt am Nostalgie-Event „ADAC Sachsenring Classic“ vom 15. bis 17. Juli 2022 teil.

Giacomo Agostini  - Foto©Roman Pfüller
Giacomo Agostini – Foto©Roman Pfüller

Er ist der erfolgreichste Motorrad-Rennfahrer der Geschichte: Giacomo Agostini. Für den ADAC Sachsen ist es eine besondere Ehre diesen Veteran der Motorrad-Elite auf der ADAC Sachsenring Classic 2022 begrüßen zu dürfen. Der 80-Jährige wird vom 15.-17. Juli in der Legendenklasse an den Start gehen. Danach wird er seinen Fans für Autogramme und Fragen zur Verfügung stehen.

Der Sachsenring ist Giacomo Agostini bestens bekannt. Den ersten seiner Siege dort erreichte der Italiener am 17. Juli 1966 auf seiner 350er MV Agusta. Später folgten noch zehn weitere Siege auf dem Circuit im südlichen Sachsen. In den Klassen 350 und 500 ccm gelangen ihm 122 Grand-Prix-Siege, die ihn zu insgesamt 15 Weltmeistertiteln führten.

An der Popularität des Italieners hat sich von seiner aktiven Zeit bis heute nichts geändert. Zuletzt war Agostini zur Feier seines 75. Geburtstags am Sachsenring, den er im ADAC Turm gefeiert hat.

Giacomo Agostini bei der ADAC Sachsenring Classic 2017 - Foto©Roman Pfüller
Giacomo Agostini bei der ADAC Sachsenring Classic 2017 – Foto©Roman Pfüller

1963 verpflichtete Alfonso Morini den jungen Agostini für sein Werksteam als Teamkollege des zweifachen Weltmeisters Tarquini Provini, obwohl Agostini noch keine zehn Rennen absolviert hatte. Im gleichen Jahr wurde er italienischer Junioren-Meister und bestritt in Monza bei den 250ern seinen ersten Grand Prix. 1964 wurde er Profi-Rennfahrer und mit fünf Siegen sowie einem technisch bedingten Ausfall überlegen italienischer Meister. Ebenfalls 1964 erlebte er bei der deutschen WM-Runde auf der Stuttgarter Solitude seinen ersten Auslandsstart.

Giacomo Agostini und MV Agusta

Foto: ©Thorsten Horn
Ago auf seiner legendären MV Agusta – Foto: ©Thorsten Horn

Für 1965 holte ihn Conte Domenico Agusta zu MV, was für beide Seiten eine unglaubliche Ära einleitete. In jenem Jahr errang er auf dem Nürburgring beim 350er-Rennen seinen ersten Grand-Prix-Sieg und 1966 in der Halbliter-Kategeorie seinen ersten WM-Titel. Seinen letzten GP-Sieg feierte er nach zuvor zwei erfolgreichen Jahren mit Yamaha und zwei WM-Titeln für die Japaner 1976 ebenfalls auf dem Nürburgring. Seinen letzten Grand Prix bestritt er 1977 in Silverstone.

Weitere Inforationen zur ADAC Sachsenring Classic auf der Webseite des Events.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.